„Keine Angst: Neuanfang ist eine Chance!“

Ein Mutmach-Interview mit der Paar- und Familientherapeutin und Freien Journalistin Ursula Kronenberger.

Ursula Kronenberger macht Mut zum Neuanfang.

Warum schrecken so viele Menschen vor einem Neuanfang zurück?

Ursula Kronenberger: Sie haben gerade eine schlechte Erfahrung mit einer Partnerschaft gemacht. Und Sie haben vor und in der Trennungszeit oftmals viele negative Gefühle erlebt, wie Trauer, Schmerz und manchmal sogar Hass. Dabei ist das ja ein Mensch, den sie auch einmal geliebt haben, aus einem guten Grund. Das macht unsicher, lässt viele Menschen aus Angst vor Verletzung zurückzucken, wenn es darum geht, von Neuem auf einen Menschen zuzugehen.

Was sollte man erledigt haben, bevor man eine neue Partnerschaft eingeht?

Man sollte sich mit dem Scheitern der alten Partnerschaft und den möglichen Gründen auseinandergesetzt haben. Es hat keinen Zweck, diese Erfahrungen aus der Wahrnehmung verdrängen zu wollen. Das funktioniert nicht. Deshalb gilt: Abschließen, sich mit der eigenen Geschichte versöhnen, bevor man eine neue Partnerschaft eingeht.

Schmerz und Wut machen eine Wertschätzung der ehemaligen Partnerschaft oft schwer. Wie kann man das verhindern?

Indem man sich erstens darüber klar wird, dass man irgendwann auch diesen ehemaligen Partner einmal geliebt hat. Und zweitens: Dass zum Scheitern immer zwei gehören. Ganz selten hat nur einer zum Zerbrechen der Beziehung beigetragen. Deshalb sollte jeder in Ruhe seine eigenen Anteile an der gemeinsamen Vergangenheit prüfen – und daraus lernen.

Was kann der neue Partner wiederum tun, um den Neuanfang leichter zu machen?

Etwas ganz Wichtiges – vor allem dann, wenn aus dieser früheren Partnerschaft Kinder da sind: Er kann die Vergangenheit seines neuen Partners wertschätzen. Das bedeutet: Die Kinder aus der früheren Beziehung nicht beiseiteschieben, sondern versuchen, sie in das neue System zu integrieren. Wer das tut, entlastet seinen neuen Partner mit Kindern ganz enorm, zeigt gelebte Geborgenheit – und echtes Vertrauen.

Zeitpunkte

Tipps für Familien

Zeiträume

Themen für Familien